Unsere Geschichte

Stammesgeschichte des Stammes Mizar (Alkor)

  • 1948-54 
    war eine turbulente Zeit in Hamburg, es liefen Pfadfinder, Ex-HJler und Bündische Jugendliche herum, die sich in der neu gegründeten Landesmark Hamburg (LMHH) treffen. Es kommt häufig zu Straßenschlachten zwischen den verschiedenen Gruppierungen. Ebenso fand in dieser Zeit eine Massenbewältigung statt, die LMHH zählte ungefähr 4000 Mitglieder; über Nacht wurden Sippenführer ernannt und wieder abberufen, von einem kontinuierlichen Aufbau von Stammesstrukturen kann keine Rede sein.
  • Februar 1951 Gründung der Meute Wandsbek-Hamm durch Jürgen von Kaufmann (JvK)
  • April 1951 Gründung des Stammes Großer Bär durch Jvk

  • 22. April 1953 Spaltung des Stammes Großer Bär in:
StämmeMizarAliothAlula
vorl. Name Wandsbek Wandsbek-Hamm Dulsberg
Stammesführer: Jvk    
Eingegangen: nie 1956 1958
Sippen: Dschingis Khan
Hirsche
Tiger
   

Der Stamm Mizar (Mizar Alkor hieß der Stamm früher nur, wenn er die Meute Alkor hatte) wird Traditionsträger des alten Stammes Großer Bär.

Alle im jetzt neu gegründeten Horst Großer Bär

  • 1953 Hutfrage in der Landesmark Hamburg (LMHH)
    Mizar für den Hut, allerdings zu Landesmark-Aktionen freiwillig ohne Hut.
    Gründung der Arbeitsgemeinschaft Hamburg-Nord mit den Horsten Waldläufer, Ritter der Neuen Zeit und Großer Bär (150 Jungen), zusammen ca. 400 Jungen, um im LM-Thing mehr Stimmengewicht zu haben.
    Zu diesem Zeitpunkt war der Horst Großer Bär eine Hochburg des Scoutismus, der damit im Gegensatz zu z.B. Fram stand
  • Sommer 1956 1. Lapplandfahrt (Abisko/Ivalo) von JvK mit seiner Sippe Goldene Horde
  • Sommer 1957 2. Lapplandfahrt (Enontikiö/Ivalo) wieder Jvk mit Goldener Horde
  • November 1958 Austritt von JvK, danach verschiedene kurzzeitige Stammesführer:
  • 1958 erst Holger Kläschen, dann Langer Stammesführer, dieser führt das selbstgeschriebene Liederbuch ein
    • November 1959 Spaltung des Stammes in
StämmeMizarTria Angela
Stammesführer Witzi(g), Rainer Wittenbecher, Ehemaliger Sippling von JvK Helmut Bierkamp;
1969 eingegangen
  • Sommer 1961 3. Lapplandfahrt (Norwegische Küste/Ivalo/Inari-See) von Witzi’s Sippe
  • Winter 1963/64 Erstes Winterlager mit Spielgedanke
  • Sommer 1964 4. Lapplandfahrt (Schwedisches Fjell/Abisko/Kebnekaise/Kaitum) 3 Sippen-Sternfahrt der Sippen von Dok/Witzi, Aeg und Scheich, Scheich (Sippenführer Weißer Reiter) Stammesführer
  • 1966 Bezug des Stammesheims Kattunbleiche in Wandsbek
  • 1967 Gründung eines Laienspielkreises durch Scheich
  • Sommer 1967 5. Lapplandfahrt der Sippe Plejaden, der Meute und Teilen der Sippe Orion
  • Sommer 1969 Spaltung des Stammes aus ideologischen Gründen in- Mizar Alkor (Stammesführer Tomi)
    - Jungenschaftsgruppe Dufte Kunden (Scheich)
    mit Roversippe Weißer Reiter und Aufbaugruppe Poikka
    1969 Austritt aus LMHH, 1972 Auflösung

1972 Uffus führt den Stamm

  • Aufbaugruppe Tarim gründet mit den Stämmen Hunnen und Artus den Horst Sonnenreiter, tritt aus dem PBN aus und gründet die Neue Jungenschaft Hamburg

1972 wird das aus einem ehemaligen Schulpavillion entstandene Heim in der Hammer Straße 126 bezogen

1977 Stammesgroßfahrt nach Irland

1979 Whust Stammesführer

1981 Schlappix Stammesführer
Stammesgroßfahrt nach Griechenland

1983 Feier des 30jährigen Stammesjubiläums
Stammesgroßfahrt nach Schottland

1984 Axel Stammesführer

1986 Der Alkor wird gegründet.

Über die Zeit hiernach sind im Stamm noch keine Zeitzeugen-Dokumente vorhanden; mit der Fertigstellung des neuen Heimes soll das Stammeschronikschreiben wieder regelmäßig stattfinden. (wird demnächst auf dem Sippenführertreffen thematisiert)

Danach folgen die Stammesführer finder, Reebeen, Pyrania, Gaston, ali und hannibal.

2008 Grimo Stammesführer

Ebenso interessant: eine Zeit lang gab es im Stamm die PTA-Gruppen, wo auch behinderte Jugendliche auf Fahrt fuhren. Diese Gruppen wurden später an den Mädchenbund Themiskyra angegliedert.

2011 

  • Stammes Großfahrt in die Slowakei
  • Hayn wird Stammesführer

2013

  • feiert der Stamm sein 60 jähriges bestehen.
  • Herbst 2013 Das erste Elternlager findet auf dem Runewall statt.

2014 Caballo wird Stammesführer

2015

  • Herbst 2015 Stamm Mizar Alkor öffnet seine Tür für Flüchtlinge

Im Herbst 2015 erlebte die Flüchtlingskrise ihren höhe Punkt. Jeden Tag kamen mehrere Tausend Flüchtlinge am HBF an. Sie wollten größtenteils weiter nach Dänemark, Schweden oder Norwegen. Gegen Abend führen keine Züge weiter und so waren viele in Hamburg gestrandet. Sie warteten bis zum Morgen um schnell weiter zukommen. Sie übernachteten am HBF. Einfach so auf dem harten Boden. Doch Hamburgs Bürger und Bürgerinnen machten sich schnell an die Arbeit diesen Menschen zu helfen. Es wurde ein Infotisch, Essen- und Kleidungszelte errichtet. Auch das Schau-Spiel-Haus am HBF und einige Moscheen in der Nähe botten ihnen einen Schlafplatz an. Doch es wurden immer mehr.

Eines Abends waren es so viele, dass die Plätze nicht mehr ausreichten. Es war sofort klar, wir müssen helfen. Nach einigen Telefonaten konnte ich andere Sippenführer, Eltern und Sipplinge dazu bewegen unser Heim für die Nacht vor zu bereiten. Das Heim wurde aufgeräumt und geputzt. Wir holten Bettzeug von unsern netten Nachtbarn. Fast jeden Tag putzten wir das Heim, kochten Essen und liesen rund 30-40 Menschen dort für eine Nacht schlafen. Durch einen Zeitungsartikel wurden mehr und mehr aufmerksam auf das Problem. Ein ehemaliger Mize sorgte für viele Spenden und so konnten wir noch besser helfen. Wir bekamen eine Putzfrau, die uns dabei hilf das Heim für unsere Sipplinge und den Übernachtern sauber zuhalten. Und eine Wäscherei sorgte für saubere Bettwäsche. Wir konnten so vielen eine sicher Nacht, etwas zu essen und Freude schenken. Ich freue mich und bin sehr dankbar für die ganze Hilfe.

Moeby (Sippenführer von Capella)

  • Froggger wird Stammesführer

Sippen im Stamm

SippenAlgolAntaresAldebaranCapellaOrion
Sippenführer: Froggger Marley Wombat Moeby Janosch
Von bis:       2011-2017 2010-2016

 

Traditionen des Stammes:

  • Nachdem eine Lapplandfahrt der Sippe Goldene Horde fast im Hungertod endete, entwickelte sich die gründliche Großfahrtvorbereitung als wesentlicher Bestandteil der Tradition.
  • Lapplandfahrten
  • Kalebassen
  • Es wird ein besonderes Augenmerk auf vollständige Kluft und Fahrtenausrüstung gelegt
  • Selbst entworfene Kohten mit Erdstreifen, doppelter Knüpfung, Regenleiste und Spinne (heute: Sippenführerkohte)
  • Ein Mizar Stil
  • Wiederkehren der Sippennamen:

Aldebaran
Antares
Algol
Beteigeuze
Cassiopeia
Capella
Eridanus
Orion
(die Sippennamen Goldene Horde und Weißer Reiter sind davon ausgenommen)